Menu

Kryptowährungsfunktionen: Werttransfer, Governance, Dividenden und mehr

21. November 2019 - Bitcoin

Ein Blick auf die verschiedenen Anwendungen von Kryptowährungen.

Kryptowährungstoken weisen verschiedene Funktionen auf, die jeweils ihre eigenen Kompromisse und Risiken haben. Die Inhaber müssen diese Funktionen berücksichtigen, zumal sie einen starken Einfluss auf die langfristige Preissteigerung haben. Analysten von Smith + Crown haben einige der Fallstricke von Token-Funktionen sind der Bitcoin Future in der Forschung beschrieben, die am 18. November veröffentlicht wurden. Die Untersuchung der verschiedenen Funktionen, die durch diese Währnung ausführen können, sowie der damit verbundenen Kompromisse, ergab, dass der Entwurf einer kryptoökonomischen Infrastruktur eine gewaltige Aufgabe für Entwicklungsteams sein kann.

Was ist Bitcoin Future wirklich
Token-Funktionen

Die Analysten des Forschungsunternehmens skizzierten sechs Funktionen, die Krypto-Währungstoken haben können. Die Liste ist nicht vollständig, enthält aber die am häufigsten beobachteten Token-Funktionen: Werttransfer, Beitrag, Mitgliedschaft, Governance, Dividenden und Vermögenssicherung.

SIMETRI Forschung

Die Wertübertragung ist die häufigste Token-Funktion. Die Wertübertragungseigenschaften eines Token machen es zum einzigen – oder einfachsten – Weg, Wert zu übertragen oder eine Zahlung auf der Host-Plattform durchzuführen.

Die Funktion des Beitrags bezieht sich darauf, den Inhabern von Token die Möglichkeit (oder Verpflichtung) zu geben, Arbeit zu verrichten oder Dienstleistungen zu erbringen, als Gegenleistung für die Belohnung in diesem Token. Ein Beispiel ist Augur, der Prognosemarkt, der von Reportern verlangt, Marktergebnisse zu überprüfen oder Streitigkeiten beizulegen. Augurs nativer REP-Token belohnt Inhaber, die als Reporter arbeiten, mit Plattformgebühren.

Die Beitragsfunktion von Token erfordert in der Regel, dass Benutzer ihre Kryptowährung in Proof-of-Stake-Netzwerken einsetzen.

Die Mitgliedschaftsfunktion bietet den Inhabern „Zugang zu Premium-Features oder -Funktionen auf der Plattform, einschließlich Mitgliedschafts- und Rabattfunktionen“. Governance ermöglicht es den Token-Inhabern, an einem Netzwerk teilzunehmen, indem sie über Entscheidungen über die Plattform in Bezug auf Entwicklung und andere Angelegenheiten abstimmen.

Dividenden sind eine Funktion unter einigen Token, die den Token-Inhabern regelmäßige Auszahlungen anbieten. Diese Zahlungen können Teil der Vereinbarungen über Einnahmen oder Gebührenteilung einer Plattform sein.

Ein Asset-Backed-Token ist „rückzahlbar für oder repräsentiert Ansprüche auf einen zugrunde liegenden physischen oder digitalen Vermögenswert“. Die Beispiele reichen von Stablecoins (einlösbar für zugrunde liegende Fiat-Währungen oder reale Vermögenswerte) bis hin zu nicht fungiblen Sammlerstücken wie CryptoKitties.

Die Kompromisse und Risiken im Zusammenhang mit Funktionen

Die meisten Token haben mehr als eine der oben genannten Funktionen. Der kürzlich eingeführte BUSD von Binance wird 1:1 durch US-Dollar-Reserven unterstützt. Es kann auch zur Übertragung von Werten verwendet werden. Und während Binance bestritten hat, dass sie den Inhabern reduzierte Handelsgebühren gewährt, hat die Börse versprochen, dass die Inhaber in der Lage sein werden, zusätzliche Finanzdienstleistungen innerhalb des Ökosystems von Binance freizuschalten.

Die Erstellung kryptoökonomischer Modelle, die die Nutzer angemessen motivieren, ist jedoch komplex und mit Risiken verbunden. Wie Smith + Crown feststellten,

„Token-Funktionen haben Auswirkungen auf alles, vom Design über den Anwendungsfall, das Geschäftsmodell des zugrunde liegenden Unternehmens bis hin zu Bewertungsmethoden. Sie präsentieren Kompromisse, die Projekte managen müssen.“

So führt beispielsweise die Wertübertragungsfunktion allein nicht zu einer Beteiligung. Die Funktion ist einfach zu implementieren und hilft, eine klare Verbindung zwischen Nutzung und Wert herzustellen. Alleine erhalten die Inhaber jedoch nichts, wenn sie die Token besitzen. Langjährige Inhaber ergänzen die Preisstützung für ein Token.

Token mit Beitragsfunktionen profitieren von der Dezentralisierung der Entwicklung der Host-Plattform und der Schaffung einer klaren Verbindung zwischen dem Zustand des Netzwerks – oder zumindest seiner zugrunde liegenden Protokolle – und dem Wert des Token. Die Inhaber werden dazu angehalten, einen Beitrag zum Netzwerk zu leisten, was es dem Netzwerk ermöglicht, zu wachsen und sich zu entwickeln und letztendlich mit der Zeit wertvoller zu werden.

Mitgliederfunktionen hingegen erfordern tendenziell eine zentrale Entscheidung über die Vorteile und Belohnungen, die die Inhaber von Token erhalten. Diese Funktionen können auch die Bewertung erschweren, da die Vorteile der Mitgliedschaft bei den Nutzern unterschiedlich hoch eingeschätzt werden können.

Governance, die den Token-Inhabern das Recht einräumt, an wichtigen Entscheidungsprozessen für die Zukunft eines Netzwerks teilzunehmen, bringt auch eigene Probleme mit sich. Während es dem Geist der Dezentralisierung entspricht und gute Entscheidungen fördert, ist es schwierig umzusetzen und kann als unzureichender Grund für das Halten der Token angesehen werden.

Die Dividendenfunktion bietet einen klaren Zusammenhang zwischen dem Preis eines Tokens und seinem Wert. Revenue-Sharing-Modelle stellen jedoch ein Risiko für Inhaber und Schöpfer dar. Je ähnlicher ein dividendenberechtigter Token einem Security-Token ist, desto genauer kann er von den Aufsichtsbehörden geprüft werden.